Menü
Ein Film, der inspiriert

EVERYDAY REBELLION

Regie: Arash T. Riahi Arman T. Riahi Land: Österreich/Schweiz Sprache: Spanisch, Arabisch, Farsi, Russisch, Englisch Untertitel: Deutsch Jahr: 2013 Länge: 114 min
IMDb Bewertung

Ein Portrait über den kreativen und gewaltfreien Widerstand weltweit.


Jetzt ansehen

Einen eigenen Filmabend mit diesem Film organisieren

Du möchtest den Film „EVERYDAY REBELLION“ anderen Menschen zeigen?

Wunderbar! Wir unterstützen Dich gerne bei allen weiteren Schritten. Teile uns einfach mit, was Du planst und wir setzen uns in Bewegung, damit Deine Veranstaltung ein voller Erfolg wird.



Film auswählen

Film: EVERYDAY REBELLION

Kurzbeschreibung des Films

Seite teilen:
Drei Femen Aktivistinnen stehen nackt mit beschriebenen Körpern vor einem Haus im Schnee.
FemenEveryDayRebellion Quelle: goldengirls
Everyday rebellion1

Was passiert wenn man redet anstatt zu schlagen, wenn man Körper, Stimme und Geist benutzt anstatt Schusswaffen auf seine Gegner zu richten? Revolution! Es geht um kreativen und vor allem gewaltlosen Widerstand weltweit. Egal ob Occupy Wallstreet in New York, die spanischen Indignados in Madrid oder Aktivisten in Iran, Syrien und anderen Ländern; Menschen kommen zusammen um sich trotz drohendem Staatsterror, Verfolgung und Folter friedlich für Freiheit und Demokratie stark zu machen.

Der Dokumentarfilm EVERYDAY REBELLION von Arash und Arman T. Riahi spannt den Bogen um die ganze Welt und öffnet so den Raum zur Geschichte sozialer Bewegungen. Obwohl jede Protestbewegung durch kulturelle Eigenheiten der jeweiligen Länder originär ist und nicht verallgemeinert werden kann, haben die im Film dargestellten Rebellionen viele Gemeinsamkeiten: Sie sind grundsätzlich gewaltfrei, solidarisch, human und kreativ. Es geht um Menschen mit ihren einzigartigen Geschichten. Es sind Menschen aller Bevölkerungsschichten, die aufeinander achten, dass bei Protesten niemand verletzt wird, die Gewalt bei Demonstrationen verhindern wollen und fest davon überzeugt sind dadurch korrupte und gewaltreiche Regime zu stürzen. Wie Gandhi schon feststellte: “First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win.”

Nicht zuletzt ist EVERYDAY REBELLION ein persönliches Projekt der Riahi-Brüder, die von ihrer eigenen Familiengeschichte der politischen Verfolgung im Iran inspiriert, bereits 2009 die Filmarbeit begannen, als im Zuge der Grünen Revolution, nach den manipulierten Präsidentschaftswahlen im Iran, hunderttausende Menschen auf die Straße gingen. Sie wurden ein Sprachrohr für alle Protestler, indem sie Demonstrationen mitfilmten und über das Internet verbreiteten, während das staatliche Fernsehen sie ignorierte. Als Teil eine Crossmedia-Projekts lädt der Film den Zuschauer ein selbst aktiv zu werden und sich friedlich für eine bessere Zukunft einzusetzen.

Preise (eine Auswahl):

  • Civis Online Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa Cinema for Peace Berlin 2014
  • Award Winner CPH:DOX Copenhagen 2013
  • Audience Award Power to the Pixel Pixel Lab 2012
  • ARTE Pixel Price B3 Biennale Frankfurt 2013
  • Best Transmedia Fünf Seen Film Festival 2014
  • Horizonte-Filmpreis

Bilder / Filmstills EVERYDAY REBELLION

Regie bei EVERYDAY REBELLION

schwarz-weiß Portrait von Arash T Riahi vor einer Wand mit gestreiftem Pullover
Arash T Riahi Quelle: Stefan Olah

Arash T. Riahi

1972 im Iran geboren, lebt seit 1982 in Österreich. Studium der Film- und Geisteswissenschaften, von 1995 bis 2002 freier Mitarbeiter bei den ORF-Sendungen Nitebox, aktuelle Kultur und Kunst-Stücke. 1997 Gründung der Film- und Medien-Produktionsfirma Golden Girls Filmproduktion. Seit 2010 Gruppenleiter und Dramaturg beim MEDIA Programm SOURCES 2.Diverse prämierte Dokumentarfilme, Werbespots, Mu...

Weiterlesen


Schwarz-Weiß-Portrait Arman t Riahi mit Hut
Arman t Riahi Quelle: Heribert Corn

Arman T. Riahi

Arman T. Riahi wurde 1981 im Iran geboren und ist in Wien aufgewachsen, wo er bereits als Schüler seine ersten Kurzfilme gemacht hat. Er studierte Medientechnik und hat als Grafik- und Screen-Designer in London und Wien gearbeitet. 2005 gestaltete Riahi seine ersten Fernsehsendungen als Regisseur für die „Donnerstag Nacht" im ORF, die berühmt-berüchtigte „Sendung ohne Namen" sowie das Kulturmag...

Weiterlesen


Filme mit ähnlichen Themen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Webung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn sie "Cookies zulassen" klicken und damit fortfahren diese Webseite zu nutzen.


Cookies erlauben Mehr zum Datenschutz