Menü
Regie

Dominik Reding

Mann mit kurzen Haaren und Kapuzenpulli vor einem Rednerpult.
Dominik Reding2010 Quelle: Dominik Reding

Dominik Reding (* 3. Januar 1969 in Dortmund) ist ein deutscher Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent und Schriftsteller.

Nach dem Abitur 1987 in Dortmund studierte Dominik Reding zunächst an der RWTH bei u. a. Prof. Volkwin Marg in Aachen Architektur. 1992 wechselte er an die Hochschule für bildende Künste Hamburg und studierte dort bis zu seinem Diplom 1999 Film im Studiengang Visuelle Kommunikation. Sein Diplomfilm Oi! Warning, den er gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Benjamin Reding verwirklichte, kam 2000 in Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Kinos. Der Film lief u. a. auf dem von Robert Redford gegründeten Sundance Filmfestival und erhielt diverse Filmpreise, darunter den Talentpreis der Directors Guild of America und das Prädikat wertvoll der Filmbewertungsstelle Wiesbaden. 2001 drehte er als Autor und Regisseur für den SWR den Tatort Fette Krieger mit Ulrike Folkerts als Kommissarin Lena Odenthal. 2006 dreht er als Autor, Regisseur und Produzent wieder zusammen mit seinem Zwillingsbruder Benjamin Reding den Kinofilm Für den unbekannten Hund, der 2007 bundesweit in die Kinos kam. Der Film, der sich mit der Lebenswirklichkeit von Wandergesellen (Wanderjahre) beschäftigt, erhielt u. a. den Hauptpreis Goldener Biber der Biberacher Filmfestspiele und das Prädikat Besonders wertvoll der Filmbewertungsstelle Wiesbaden. Der Rapper und Schauspieler Sascha Reimann spielte in Für den unbekannten Hund seine erste Filmhauptrolle. Neben seiner Filmtätigkeit arbeitete Dominik Reding als Buchautor (Oi! Warning, ein Film auf eigene Gefahr) und, im Wechsel mit seinem Bruder Benjamin Reding, als Kolumnist für das Architekturmagazin AIT. Für sein bisheriges Werk erhielt er 2003 zusammen mit seinem Bruder Benjamin Reding den Förderpreis Filmkunst der Akademie der Künste in Berlin. Seit 2008 ist Dominik Reding Mitglied der Deutschen Filmakademie.

Filmografie

  • 1994: Adrians Montag (Kurzfilm, auch Drehbuch und Produktion)
  • 1995: Dreck (Kurzfilm, auch Drehbuch und Produktion)
  • 1996: Taste the sweat (Kurzfilm, auch Drehbuch und Produktion)
  • 1999: Der Mann des Zufalls (7 Kurzfilme für Theaterproduktion)
  • 2000: Oi! Warning (auch Drehbuch, Storyboard, Set-Design und Produktion)
  • 2001: Tatort, Fette Krieger (Drehbuch und Regie)
  • 2001: Stay away from the good guys (Videoclip für die Band Terrorgruppe)
  • 2007: Für den unbekannten Hund (auch Drehbuch, Storyboard, Set-Design und Produktion)

Theater

  • 2014: NSU for you/ Ein Abend mit Beate, Bühnenstück für die Kammerspiele des Deutschen Theaters, Berlin

Auszeichnungen

  • Outstanding Emerging Talent Award der Directors Guild of America, Los Angeles 1999
  • Air Canada Publikumspreis auf dem World Film Festival in Montréal 1999
  • Publikumspreis auf dem Internationalen Film Festival Leeds 2000
  • NDR-Förderpreis 1999 auf dem Filmkunstfest Schwerin
  • Filmpreis 2000 des DGB auf dem Internationalen Filmfest Emden
  • Preis des Saarländischen Ministerpräsidenten auf dem Max-Ophüls-Filmfestival 1999 für Oi! Warning
  • Produzentenpreis Branchentiger der Filmförderungsanstalt 2001 für Oi! Warning (für die im Jahr 2000 erreichte Zuschauerzahl von mindestens 100.000)
  • Spezialpreis der Jury beim 17. Festival International du Premier Film d’Annonay 2000
  • Prädikat: „wertvoll“ (für: Oi! Warning) und „besonders wertvoll“ (für: Für den unbekannten Hund) der Filmbewertungsstelle Wiesbaden
  • Förderpreis Filmkunst der Akademie der Künste, Berlin, 2003
  • Publikumspreis, Festival des deutschen Films 2007 für: Für den unbekannten Hund
  • Otto Sprenger Preis auf dem Internationales Filmfest Oldenburg, 2007
  • Hauptpreis Goldener Biber, Biberacher Filmfestspiele 2007 für: Für den unbekannten Hund
  • Stipendium der DEFA-Stiftung für das Dokumentarfilm-Projekt Wohnt das Glück auch im Beton?, 2010

 


Seite teilen:

Alle Filme von Dominik Reding

  • Junger Mann mit Glatze blickt krititisch. Hinter ihm eine lächelnde Frau.

    Oi! Warning

    Regie: Dominik Reding Benjamin Reding Land: Deutschland Sprache: Deutsch Jahr: 1999 Länge: 89 min
    Der Spielfilm Oi! Warning beschreibt, wie sich ein Jugendlicher charakterlich bis zur Selbstaufgabe deformiert, um in der Szene der Skinheads Zugang und Anerkennung zu finden.
    Mehr zu diesem Film

Einen eigenen Filmabend organisieren

Du möchtest einen dieser Filme anderen Menschen zeigen?

Mit den Reflecta Film-Kits ist das möglich. Wir zeigen Dir Schritt-für-Schritt, auf was Du achten musst, damit Deine Veranstaltung ein voller Erfolg wird. Teile uns Deinen Wunschfilm mit oder lass Dich von uns beraten.



Mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Webung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn sie "Cookies zulassen" klicken und damit fortfahren diese Webseite zu nutzen.


Cookies erlauben Mehr zum Datenschutz